PROOFF

Hello. This is PROOFF

progressive office

Inspirierend, Intuitiv, Neugierig, Verspielt, Umfassend, Intelligent.

Die Geschichte von PROOFF

2006 trat die PROOFF-Kollektion als innovative niederländische Möbelmarke in den Markt ein und etablierte "den EarChair" von Jurgen Bey als das Produkt #001. PROOFF entstammte der Vision von Leo Schouten, Direktor SV Interieurgroep, als Teil des berühmten Interpolis-Projekt (Tilburg, Niederlande, 1996), ausgerichtet auf 2.250 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen.

PROOFF entstand, um Lösungen für das neue Paradigma des Arbeitens, NWOW ("New Ways of Working") zu liefern. Aktivitäten rückten in den Mittelpunkt - so etwas konnte von Standardprodukten nicht geleistet werden. 2008 resultierte die Zusammenarbeit mit dem Studio Makkink & Bey in dem Konzept für das WorkSofa - flexible Möbelstücke, die Menschen dazu einladen, sich so hinzusetzen, wie es ihnen am besten passt. Seit 2013 existiert nun eine Kollektion von sechs innovativen Möbelstücken und Raumlösungen, allesamt entwickelt in Kooperation mit niederländischen und belgischen Designern, Studenten und niederländischen Herstellern. Die Möbel von PROOFF sind das Resultat eines einzigartigen Prozesses, bei dem Design und Fachwissen mit der hochwertigen niederländischen Handwerkskunst gepaart werden - ein ungeheuer wertvoller Beitrag zum heutigen Lauf der Entwicklung.

Das PROOFF-Labor bietet Raum für Experimente und Diskussionen - so werden Löungen für die Herausforderungen des öffentlichen Raums gefunden. Im PROOFF-Labor geht es darum, dass unterschiedliche Disziplinen dieselben Fragestellungen aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchten und untersuchen können: Themen wie Arbeit, Kommunikation oder Mobilität. Verständnis für die Bedürfnisse von Unternehmen, Verwaltungen, Konzernen, Menschen bei der Arbeit, Besuchern und Passanten entsteht durch die eingehende Analyse menschlicher Bewegungen im öffentlichen Raum un im Arbietsumfeld. Unsere Möbel und Raumteiler sind überraschende und belebende Innendesign-Lösungen, die durch die Verbindung von Multifunktionaltität und Ästhetik eine neue Designsprache präsentieren. Dabei wird die Nutzung von Raum auf effiziente Art und Weise neu definiert und dessen Verständnis erneuert.